Lichtmaschine 90W

Sie ist von außen nur an den beiden Anschlüssen F - 61 oder 30/51 - 61 unten am Lüfterdeckel zu erkennen. Wenn die Anschlüsse die Bezeichnungen 30/51 - 61 haben, handelt es sich um die ältere Ausführung mit eingebautem Laderegler. F - 61 zeigt die neuere Ausführung mit externem Laderegler. Anker und Kollektor sind über die Ankerplatte mit dem Lüfterrad verschraubt, die Lima mit den beiden Feldwicklungen und der Bürstenhalterplatte mit dem Lüfterdeckel.

Will man zum Bürstenwechsel an die Lima heran, muss erst der Reglerblock vom Lüfterdeckel getrennt werden. Vorher aber unbedingt die Meißelmarkierung zwischen Regler und Lüftergehäuse prüfen und gegebenenfalls erneuern und mit roter Farbe deutlich machen. Das Versäumnis kann einen Rattenschwanz von umständlichen Einstellarbeiten nach sich ziehen. Bitte auch unbedingt nachlesen in dem Beitrag Drehzahlregler

Auf dem rechten Bild ist nach Abnehmen des Reglers und der Mitnehmerscheibe der Mitnehmer mit Wellenmutter und Blechsicherung und durch die 4 Gewindebohrungen der Lagerinnenring zu sehen. Der Mitnehmer wird nach Abschrauben der Wellenmutter über die 4 Gewindebohrungen mit 4 Maschinenschrauben abgezogen. Dabei wird der Lagerinnenring auf seinem Sitz fest gehalten. Nach Abziehen des Mitnehmers wird der Lüfterdeckel vom Lüftergehäuse abgeschraubt. Dabei bleibt der Anker am Lüfterrad verschraubt und die Lima am Lüfterdeckel.

Um an die Kohlebürsten zu gelangen, muss die Lima vom Lüftergehäuse geschraubt werden. Vorher müssen aber die Kabelanschlüsse wie auf dem Bild unten rechts gegen Vertauschen markiert und dann abgeschraubt werden.

Neue Kohlebürsten sind bei Bosch unter der Artikel Nr.1107014144 oder bei e-Bay als Kohlebürsten für Bosch-Gleichstrom-Lichtmaschinen zu haben. Sie haben die Maße 19(L) x 6(H) x 14(B) mm und lassen sich bei gering abweichenden Bürstenhalter-Maßen nachschleifen. Da diese Bürsten für unterschiedliche Zwecke gefertigt werden, müssen sie an ihrer Lauffläche noch eingeschliffen werden.

Das Bild links zeigt den Bürstenhalter an der Lima mit eingebauten Kohlebürsten. Zum Schleifen wird ein Rohr mit dem Durchmesser vom Kollektor mit Schleifleinen fest umhüllt und parallel zur Lima mit Hub= oder Drehbewegung behutsam eingeschliffen.

Das originale Lager ist ein offenes Rillenkugellager 50x80x10 mit 2 Nilos-Dichtscheiben. Es sollte bei dieser Gelegenheit mit Longtime-Wälzlagerfett geschmiert werden. Ein geschlossenes und dauergeschmiertes Rillenkugellager 6010 2RS 50x80x16 ist heute am 1.Febr.2020 schon für knapp 6,00 Euro frei Haus mit nur 2 Tagen Lieferzeit zu bekommen. Das Lager ist auch wie original in 10mm zu bekommen, soll aber die beiden wegfallenden Niros-Scheiben in der Breite ausgleichen. (Bitte notfalls nachmessen!)

Nach dem Zusammenbau von Lima und Lüfterdeckel werden die Kabelverbindungen entsprechend den Markirungen auf dem Bild rechts angeschraubt. Dann wird die Lima behutsam über den Anker geschoben, bis die Kohlebürsten am Kollektor anstoßen (Bild links). Bei ganz leichtem Druck Richtung Anker lassen sich die Kohlebürsten von vorne mittels sauberem Schraubenzieher auf den Kollektor drücken und Lüftergehäuse und =Deckel zusammenbringen. Danach werden beide Teile verschraubt und der Mitnehmer nach Anleitung montiert.

Erst wird die kleine Passfeder in die Keilnut gesteckt und mit einer Wasserpumpenzange fest hinein gedrückt. Danach wird der Mitnehmer innen und an den Zylinderflächen außen sowie der Lagerinnenring und die Welle mit Silikonöl eingefettet und behutsam in der Flucht von Keilnut und Passfeder auf die Welle geschoben. Beim Einfetten darf kein Fett auf den Kollektor gelangen. Durch die Keilnut muss mit einer guten Taschenlampe beobachtet werden, ob der Mitnehmer über die Passfeder rutscht oder sie weg drückt und zur Wiederholung zwingt. Wenn Keilnut und Passfeder exakt fluchten, wird der Mitnehmer behutsam mit Holzstiel und Hammer bis zum Anschlag auf die Welle getrieben und mit Mutter und Sicherungsblech gesichert.

Unter Drehzahlregler ist beschrieben worden, wie nach dem Zusammenschrauben von Lüfterdeckel und =Gehäuse der Regler wieder richtig angeschraubt wird. Danach erfolgt das Wiederauffüllen und Entlüften der beiden Öldruckleitungen. Diese Arbeit muss sehr sorgfältig nach Anweisung unter Ölversorgung ausgeführt werden und gefährdet den Motor bei der Wiederinbetriebnahme extrem.

Wenn der Motor wieder läuft und dabei zuverlässig mit Öl versorgt wird, kann ein Blick auf die Ladekontrolle riskiert werden. Wenn sie nicht erlischt, ist möglicherweise der restliche Magnetismus aus der Feldwicklung verschwunden und muss erst wieder erregt werden. Dazu lässt man den Motor mit erhöhter Leerlaufdrehzahl laufen und kontaktet leicht den Anschluss 61 vorne/unten am Lüfterdeckel mit einem Überbrückungskabel von Klemme 30 der Batterie. Dabei funkt es leicht und wird die LK erlöschen. In der Regel erlischt die LK beim TWN-Motor nicht so schnell wie üblich.
Wenn es um eine Bulli-Lima geht, muss sicher gestellt sein, dass der Motor über ein flexibles Massekabel mit 31 Batterie-Masse verbunden ist.

Wenn die beiden Anschlusskabel der Lima aus Versehen vertauscht wurden, ist guter Rat teuer. Die Zeichnung unten links zeigt das Schalt= und Wickelschema und hilft, die Anschlüsse wieder richtig zu platzieren. Die Lima vom TWN-Motor ist links ladend. Oskar